Neuberg bei Asch (Podhradi)
Neuberg bei Asch (Podhradi)

Neuberg bei Asch - Reise ins Egerland

1998 - Ausflug nach Neuberg (Podhradi) -

Auf der Suche nach dem Elternhaus meines Vaters

Helmut März (Martin Neuberger) Helmut März (Martin Neuberger)

März, Helmut Martin 

* 13.11.1929 in Neuberg (Podhradi) bei Asch,

+ 29.06.1997 Frankfurt/Main

( verfasste unter dem  Künstlernamen Martin Neuberger  Volksmusik-Texte. Bekannt ist z.B. "Ich bin e echt Sachsehäuser Mädche")

 

1946  wurde die gesamte deutsche Bevölkerung aus dem Gebiet der Tschechoslawakei ausgewiesen. Innerhalb 1 Stunde mussten  der

15 jährige Helmut, seine Eltern und Verwandten ihr Haus und ihre Heimat verlassen - nur mit den Kleidern, die jeder am Leib trug und 30 kg Gepäck. Die Ausweisung erfolgte in Viehzügen. Für meinen Vater und seine Familie endete die Reise in Ulfa bei Nidda.

Mein Vater erzählte uns Kindern immer von seiner schönen und unwiderruflich verlorenen Heimat. Wir wollten das gar nicht hören;  Heimat war in den späten 60er Jahren ein Wort mit negativem Beigeschmack. Vaters Vorliebe für Egerländer Musikanten konnten wir nicht teilen. Sudetenland, Egerland - das waren abstrakte Begriffe, die mich ebenso wenig interessierten wie die Hintergründe der Vertreibung. Für mich war es nicht nachvollziehbar, warum mein Vater den Verlust seines Elternhauses  nicht verwinden konnte,schließlich hatte er doch sein Zuhause mit seiner Familie - mit uns - in Kirdorf.

1998  planten wir eine Reise nach Selb und ich stellte bei der Routenplanung fest, dass es von Selb aus nur einen "Katzensprung" weit nach Neuberg und Asch ist. Damit stand der Entschluß fest, einen Abstecher nach Tschechien ins Egerland einzuplanen.

Meine Tante - die Schwester meines inzwischen verstorbenen Vaters- war 2 Jahre zuvor in Neuberg gewesen und ich wusste, dass es das Haus Neuberg Nr. 305 noch gab.

Wir passierten also bei Selb die deutsch-tschechische Grenze und fuhren in die Stadt Asch. Und dann geschah etwas ganz Seltsames. Ich hatte plötzlich das Gefühl, heim zu kommen. Aber gleich darauf war ich sehr ernüchtert. Da wir die wegweisenden Schilder nicht lesen konnten, weil ich nicht bedacht hatte, dass diese natürlich in tschechischer Sprache verfasst sind,  waren wir ziemlich ratlos, wie wir den Weg durch Asch nach Neuberg finden sollten. Wir fuhren -auf gut Glück- der Nase nach durch Asch, wurden am Ortsausgang  von einer Polizeistreife angehalten - ich weiß bis heute noch nicht, warum - und während unser Kofferraum inspiziert wurde, fragte ich zunächst auf deutsch, dann auf englisch, auf welchem Wege wir nach Neuberg kommen. So erfuhren wir, dass Neuberg nun Podhradi heißt und wir noch weiter 4 km geradeaus fahren sollten.

Und dann standen wir tatsächlich vor dem Haus:

Neuberg, Haus Nr. 305

Hier lebten meine Großeltern Gustav März und Elsa, geb. Martin  mit ihren Kindern

Siegfried Erdmann, Christa Adeline und Helmut  Martin. 

 

Nach dem Tod ihres Ehemannes Emil wohnte meine Urgroßmutter

Adeline Martin, geb. Prell  (* Schönbach Kreis Asch,) auch im Hause ihres Schwiegersohnes Gustav. Sie starb in  Neuberg.
 

1998 dient es als Wochenendhaus einer Dame aus der ehemaligen DDR.

Durch die geöffneten Fenster neben der Eingangstür konnte ich in die Küche hinein sehen. Dort stand noch der alte Ofen meiner Großmutter, so wie er mir von meiner Tante beschrieben wurde.

Für einen kurzen Moment schien es, als müsse sich die Tür öffnen und Vater als kleiner Junge  in die Küche springen.

Und ich begriff, dass meine Wurzeln nicht nur in Kirdorf sind, sondern auch hier in Podhradi bei Asch - der Heimat meiner Vorfahren.

"Drei weiße Birken, in meiner Heimat stehn, drei weiße Birken, die möcht ich wiedersehn." Mein Vater sang dieses Lied oft und ich war mehr als überrascht, dass hier auf dem Weg ganz nahe beim Haus Neuberg Nr. 305 tatsächlich drei Birken stehen.

Evangelische Kirche

in Neuberg:

 

Die Kirche des Guten Hirten steht als Kulturdenkmal unter Schutz. Das Gebäude wurde Ende des 15. Jahrhunderts erbaut, die heutige Gestalt geht auf einen Umbau um 1700 zurück.

Von Ostern bis Weihnachten finden hier Gottesdienste in deutscher Sprache statt.

Bergfried der Burgruine Neuberg

 

 

 

Blick auf die Burgruine vom Ort aus gesehen.

Martin, Elsa Katharina

* Schönbach Kreis Asch 2.11.1899 

+ Giessen, Chirurg. Klinik 25.11.1951.

Eltern: Emil Martin und Adeline, geb. Prell aus Schönbach, Kreis Asch


oo März, Gustav

* Neuberg Kreis Asch 28.6.1897, + Ulfa / Nidda 11.4.1969.

Eltern: Wolfgang Merz aus Thonbrunn und Ernestine, geb. Künzel

 

Meine Großmutter arbeitete als Weberin, mein Großvater als

Presser in einer Textilfabrik in Asch.

Bevor sie das Haus Nr. 305 in Neuberg erwarben, lebten beide in Steinpöhl Nr. 202 und  mein

Großvater schrieb sich auf Dokumenten noch "Merz".

 Die Brüder Gustav ( Mitte) und Fritz März (rechts)  in Ulfa im Jahre 1955

1957

Zu Besuch beim Großvater Gustav März in Ulfa

Druckversion Druckversion | Sitemap
© B. u. R. Jaeger Oberursel